HOME / Industrie Trends / Einzelhandel in Asien: Ist Omnichannel oder Multichannel das richtige für Ihr Unternehmen?

Einzelhandel in Asien: Ist Omnichannel oder Multichannel das richtige für Ihr Unternehmen?

Industrie Trends | Mai 10, 2023

Omnichannel und Multichannel. Zwei weithin anerkannte Einzelhandelsstrategien. Es ist ziemlich klar, warum eine dieser Strategien auf den ersten Blick attraktiver, leistungsfähiger oder einfach besser als die andere klingt. Warum sollte ein vernünftiger Mensch eine Strategie wollen, die einfach „multi-“ ist, wenn er eine haben kann, die „omni-“ ist?

Der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen ist jedoch größer, als es die Vorsilben vermuten lassen – „omni“ (vom lateinischen omnis für „alles, jedes“) und „multi“ (vom lateinischen multus für „mehr als eins, viele“). Der Unterschied besteht eigentlich nicht in der Größe, sondern in der Betonung. Tatsächlich ist es durchaus möglich, dass eine Omnichannel-Strategie weniger Kanäle umfasst als eine Multichannel-Strategie. Wie kommt das?

Wie der Name schon sagt, geht es beim Multichannel-Einzelhandel darum, die eigenen Produkte über mehrere Kanäle parallel auf den Markt zu bringen, um mehr potenzielle Kunden zu erreichen – diese Kanäle können online oder offline sein, und es können wenige oder viele sein. Der Schwerpunkt dieser Strategie liegt auf den Produkten selbst und darauf, sie einer größeren Zahl von Menschen zugänglich zu machen. Die damit verbundene Herausforderung besteht darin, die Konsistenz der Markenführung, der Produktinformationen und der Preisgestaltung aufrechtzuerhalten, damit Kunden, die das Produkt auf mehreren Kanälen kennenlernen, nicht verwirrt oder vom Kauf abgehalten werden.

Im Gegensatz dazu konzentriert sich der Omnichannel-Einzelhandel auf das Kundenerlebnis; es geht darum, wie die verschiedenen „Berührungspunkte“ des Kunden miteinander interagieren, so dass jede Interaktion, die eine Person mit der Marke hat (ob im Geschäft, in den sozialen Medien, per E-Mail, auf der Website der Marke oder auf einer Einkaufsplattform), für sie nur ein weiterer Teil eines einzigen nahtlosen Erlebnisses zu sein scheint. Zum Beispiel:

Sie kaufen das Produkt auf Amazon, dann…
erhalten Sie eine persönliche E-Mail von der Marke, in der Sie eingeladen werden, an einer Verlosung teilzunehmen, wenn Sie ihr auf Instagram folgen, dann…
Sie tun dies und haben das Glück, einen Preis zu gewinnen – auf dem Gutschein, den Sie erhalten, steht, dass er in jedem Online- oder Ladengeschäft der Marke eingelöst werden kann, und er nennt Ihnen auch den Namen und die Adresse des nächstgelegenen Geschäfts, falls Sie das nicht schon wussten.
Man hat das Gefühl, dass die Marke einen persönlich kennt. Das ist ein Beispiel für ein Omnichannel-Erlebnis.

Um Omnichannel zu sein, muss eine Marke oder ein Unternehmen natürlich auch Multichannel sein (obwohl das Gegenteil nicht zutrifft – eine Strategie kann Multi sein, ohne Omni zu sein). Ein „Upgrade“ von Multichannel zu Omnichannel muss nicht bedeuten, dass weitere Kanäle hinzugefügt werden, es geht lediglich darum, Wege zu finden, das Kundenerlebnis an einigen Touchpoints zu vertiefen; das Omnichannel-Erlebnis kann nur einen Teil Ihrer Multichannel-Strategie abdecken.

Westliche Marken haben auf den wettbewerbsintensiven, vielfältigen und schnelllebigen Märkten Ostasiens ohne eine Omnichannel- oder Multichannel-Strategie kaum eine Überlebenschance. Die entscheidende Frage ist: Welche ist die richtige für Sie? Ist Ihr Produkt eines, bei dem die Kunden wirklich von einem Omnichannel-Erlebnis profitieren würden? Vielleicht ja, vielleicht nein. Und wenn Sie nur mit einem einzigen Einzelhandelskanal beginnen (z. B. JD, Lazada, Amazon oder TMall), ist Ihre Strategie dann skalierbar, so dass weitere Kanäle hinzugefügt werden können, ohne die Konsistenz zu beeinträchtigen? Eine Einkaufsplattform bietet Ihnen möglicherweise bequeme Optionen für die Lagerung und das Fulfillment sowie für die Aktualisierung von Produktdetails und Preisen: Kann dies direkt mit anderen Einkaufsplattformen synchronisiert werden? Wahrscheinlich nicht, wie einige Marken zu ihrer Überraschung feststellen, wenn sie sich für eine Erweiterung entscheiden. Höchstwahrscheinlich müssen die Bestände für verschiedene Kanäle reserviert und separat verwaltet werden – in einem einzigen Lager oder vielleicht in mehreren, was die Sache noch komplexer macht als bisher.

Vorausschauendes Denken und eine gute Entscheidungsfindung zu Beginn können zu Multichannel-Lösungen für alle Unternehmensgrößen und -typen führen, die die Vorteile der zusätzlichen Reichweite nutzen, die zusätzliche Kanäle bieten können, und gleichzeitig ein einheitliches Branding, eine einheitliche Preisgestaltung und Produktinformationen gewährleisten. Dies ist eine wesentliche Grundlage für die Marktentwicklung in Ostasien, unabhängig davon, ob Sie eines Tages auf Omnichannel setzen wollen oder nicht.

Sollten Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sein, kontaktieren Sie uns untercontact@melchers.de

#asiarevisited #ASEAN #logistics #multichannel #omnichannel #retail

related Posts

Aboni GmbH ist Melchers Chinas neuer Geschäftspartner

Shou Solution

SHOU Solution in China

Grenzüberschreitender E-Commerce in China und Südostasien

Steiff und Melchers gründen ein Joint Venture

Medizintechnik ASEAN

Medizinitechnische Chancenvielfalt im ASEAN-Raum

Präsidentschaftswahl in Indonesien: Verschärft sich die wirtschaftliche Situation zu Europa?

market entry opportunities

Mike Hoffmann über die Markteintrittschancen in China und die Bedeutung von Joint Ventures

Wachsende Geschäftsmöglichkeiten für Agenturen in Südkorea

Person sitzt vor Laptop mit Handy und Kreditkarte in der Hand.

Die vielversprechende Zukunft vom südostasiatischen E-Commerce Markt: Mit Lazada.com Südostasien erobern!

Philippinen ziehen europäisches Interesse an Investitionen in grüne Energie an

KI-Innovationswende in Malaysia

Verpflichtende Klimaberichte für Unternehmen in Singapur sind vermutlich im Kommen!

Ein fruchtbares Feld – die Landwirtschaft in Vietnam

Grüne Investitionen – Indonesien im Wandel

Thailand schreitet zuversichtlich voran

Vergangenheit und Pläne von Johann Claussen, dem neuen President Director von Melchers Indonesien

Das neue umfassende EU-China-Abkommen für Investitionen

Wie der 3D-Druck die Ersatzteilindustrie revolutioniert

After-Sales Service in Asien

Indonesien

Maschinenimporte bleiben unverzichtbar für die Wachstumsambitionen Indonesiens

Auf der Suche nach Luxus in Vietnam

Indonesien

Indonesien an der Spitze des Tisches – die Zeit ist reif

Containerschiff

Auf neuen Wegen in Südostasien

Deutschland und Ostasien – Widerstandsfähige Partner im wachsenden Handel

Gute Aussichten für FDI im industriellen Sektor Malaysias

High and dry in Shanghai

Mit dem Beitritt zur APK Singapur zeigt Kanzler Scholz starkes Engagement für die Wirtschaft im Asiatisch-Pazifischen Raum

Warum WeChat-Mini-Programme entscheidend sein können

Nachhaltige Verpackungen in der Kosmetikindustrie

5 Trends in der Fertigungstechnik

Fünf Schlüsseltrends im Supply-Chain-Management

Nachhaltige Verpackungen – Wo handelt Asien dafür?

Der Aufwärtstrend von grünem Wasserstoff in Ostasien

Könnte Vietnam 2021 für ein weiteres Jahr die leistungsstärkste Wirtschaft Ostasiens sein?

Südostasien – ein wachsender digitaler Markt

Sri Lanka richtet seinen Blick nach Osten

Singapurs BDP erholt sich, aber Beamte warnen vor Unsicherheiten

Korea

Neue Daten aus Korea sind ein gutes Zeichen für die Weltwirtschaft

Die Welt öffnet sich, kann Taiwan es vermeiden, zurückzubleiben?

Die Aussichten für 2022 in Ostasien

Die Zukunft ist rosig: Kein zurück mehr für die digitale Wirtschaft Südostasiens

Malaysia

Alle Augen auf Malaysia – ein entscheidender Doppel-Schub für die Wirtschaft

Steht der Industriesektor vor einem Wandel?

BrainTrust – eine Krypto-basierte Melchers -Tochter

„Summer Foot“ – Eine Geschichte über erfolgreiches Online Marketing

Eine solide Grundlage für Wachstum auf den Philippinen